Was ist Goji?

Bei uns in Deutschland ist Goji dem ein oder anderen unter dem Namen “Gemeiner Bocksdorn” bekannt. Hierbei handelt es sich um ein Nachtschattengewächs, dessen FrĂĽchte bereits seit Jahrtausenden in der Traditionellen Chinesischen Medizin und in der chinesischen KĂĽche Anwendung finden. Der 2-4 Meter hohe Strauch bildet rot oder orange-gelbe längliche Beeren, die von August bis Oktober reifen.



Nachfolgende Informationen sind stellen keine gesundheits- oder ärztliche Beratung dar und ersetzen diese auch nicht. Alle Informationen wurden aus den verschiedensten Online Quellen / Publikationen zusammen recherchiert.

Wo wächst die Goji Beere?

In unseren Gefilden kommt er vermehrt nahe den Städten im Osten Deutschlands vor, da er besonders winterhart sind, machen ihm auch Temperaturen jenseits der 0 °C nichts aus. In südlicheren Ländern dient er als Dammbepflanzung und Zierpflanze und kommt daher dort größtenteils verwildert vor. Aufgrund seiner invasiven Ausbreitung verdrängt er in der freien Landschaft einheimische Pflanzen in Europa.

Wie ist die Wirkung von Gojisaft?

Als Heilmittel in der Traditionellen Chinesischen Medizin wurden getrocknete Bocksdornbeeren gegen hohen Blutdruck und Blutzucker, Augenproblemen, zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs sowie zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Die Beeren sollen außerdem eine gute Energiequelle für unsere nützlichen Darmbakterien sein, die dabei helfen sollen unsere Darmflora im Gleichgewicht zu halten. (Leider ist das nicht beweisbar, jedenfalls haben wir keinen wissenschaftlichen Nachweis finden können)

Sportler essen gelegentlich Snacks aus Gojibeeren, da die enthaltenen Polysaccharide die Leistungsfähigkeit der Muskulatur erhöhen und den oxidativen Stress im Muskel reduzieren sollen.

Wie schmeckt der Gojisaft?

Viele beschreiben den Geschmack als fruchtig-herb, was einerseits eine gewisse FruchtsĂĽĂźe mit sich bringt, andererseits den herben Geschmack der Gojibeere verdeutlicht. Am besten – kosten!

Welche Vitamine und Mineralstoffe hat Gojisaft?

Der Gojisaft ist reich an Vitaminen, was das Vitamin C angeht ist er sogar gehaltvoller als Orangensaft. Weiterhin gehören Vitamin B-Komplex, Vitamin A und E zur Superfrucht! Was die Mineralstoffe angeht, braucht sich der Gojisaft ebenfalls nicht verstecken, enthält er doch Kalzium, Kalium, Phosphor und Magnesium.

Kann ich Gojisaft selbst herstellen?

Ja, man sollte beim Kauf der Beeren jedoch darauf achten, dass diese aus biologischem Anbau stammen. Bevor man sie zu Saft presst, sollten unreife Beeren aussortiert und der Rest grĂĽndlich gewaschen werden.

Wie viel Gojisaft darf ich trinken?

FĂĽr die allgemeine Gesunderhaltung wird allgemein 60 – 120 ml pro Tag empfohlen, bei Beschwerden könnte man die Menge auf 140 ml am Tag erhöhen.

Gibt es Gojisaft in Deutschland?

Ja, mittlerweile ist das Superfood in aller Munde, was auch die MarktverfĂĽgbarkeit beträchtlich gesteigert hat. Ob nun im Reformhaus oder im Internet – der Gojisaft kann in Deutschland bequem gekauft werden.

Weitere gesunde Säfte

Hier gibt es weiter gesunde Säfte, die für Wohlbefinden sorgen aber auch als Hausmittel eingesetzt werden können. Auf den folgenden Seiten, die sich teilweise noch täglich mit Inhalt füllen, gibt es sehr viel Wissenswertes zum Gemüse oder zur Frucht.

▷ Gojisaft
â–· Acaisaft
â–· Mangostansaft
â–· Sanddornsaft
â–· Kokoswasser

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*